Himbeercupcake mit weißer Schokolade

Diese Cupcakes sind eine Kombination aus Süß und Sauer – das qualifiziert sie meiner Meinung nach auch für die wärmeren Tage mit Grillpartys und Picknicks. Picknicks im Schatten wohl gemerkt, sonst werden die Küchlein zu schnell matschig. Der Muffin an sich hat weniger Kuchen Konsistenz, er ist eher ein fester Pudding, weil er hauptsächlich aus Himbeeren und Apfelmus besteht.

Zutaten:

Creme:

  • 250g weiße Schokolade
  • 200g Margarine oder Butter
  • (Lebensmittelfarbe)
  • 500g Puderzucker

Teig:

  • 5 Esslöffel Apfelmus
  • 300g Tiefkühl-Himbeeren
  • 100g Mehl
  • Zucker nach Geschmack
  • 1 Esslöffel Öl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  1. Bevor überhaupt irgendwas gebacken oder gerührt werden kann, kommen Margarine und Schokolade in einen Topf. Auf niedrigster Stufe und unter ständigem Rühren (wirklich ständig, sonst endet das nicht gut!)  schmilzt beides zu einer Suppe zusammen, die ab jetzt Abkühlen muss. Damit es schneller geht, kann man den Topf erst in einem Wasserbad abkühlen lassen und ihn dann in den Kühlschrank stellen. Am besten schläft man eine Nacht drüber, dann ist auch alles so fest, wie man sich das wünscht.
  2. Egal ob über Nacht oder nicht: in der Zwischenzeit kann man den Teig anrühren und den Ofen auf 150 °C Umluft/Ober-Unter-Hitze vorheizen.
  3. Das Beste kommt beim Teig eigentlich am Anfang: die Himbeeren werden frisch aus dem Tiefkühlfach in einem Beutel zerhauen, bis nur noch kleine Kügelchen übrig sind. Die werden mit den restlichen Zutaten vermengt und in die Muffin-Förmchen gefüllt. Man kann Zucker mit in den Teig geben, aber eigentlich ist die Creme schon süß genug – dann kann der Teig ruhig sauer sein.
  4. Beim Backen hilft eigentlich nur die Stäbchenprobe. Holzstab in den Teig, wenn nichts mehr dran hängt, sind die Muffins fertig.
  5. Nachdem die Muffins den Ofen verlassen haben, fallen sie ein. Keine Panik, ganz ruhig bleiben: das soll so. In die Kuhle kommt später die Creme.
  6. Die aber erst angerührt werden muss. Die vorbereitete Kühlschrank-Masse sollte nur bis zu dem Punkt mit dem Puderzucker vermischt werden, bis man das Ergebnis mit gutem Gewissen als Creme bezeichnen kann. Jedes weitere Gerühre produziert nur unnötig Matsch.
  7. Dann kommt alles noch mal in den Kühlschrank, bis es zusammen findet. Für das Foto habe ich die mit Creme gefüllte Muffinkuhle Kopf über in bunte Streusel getunkt, weil es dann so schön beim Essen knuspert.
Tags: ,

0 Comments

Leave a Comment