Tomaten-Kokos-Soße

Auf der Uni komme ich nie so recht an eine Mikrowelle, deswegen ist es super praktisch, dass diese Soße zu Reis oder Nudeln auch kalt schmeckt. Zusätzlich finde ich es toll, wenn ich meine Tomaten – von denen ich grundsätzlich zu viel kaufe, verwerten kann, um sie vor dem Verderben zu bewahren.

  • eine Dose Kokosmilch
  • Fleischtomaten
  • Cherrytomaten
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Honig
  • ca. 200 ml (Kokos)wasser
  • Kürbiskerne
  • Curry
  • Paprikagewürz
  1. Erstmal ist Schnibbeln angesagt: Tomaten und Knoblauch zerfallen nicht von allein.
  2. Der Knoblauch wird im Topf mit etwas Öl angebraten. Dann kommt der Honig hinzu, damit das Ganze super gut riecht.
  3. Hinzu kommen die Tomaten (die Menge ist übrigens jedem selbst überlassen, ich nehme meistens jeweils eine Standard-Packung). Auch die wollen gebraten werden, bis sich die Schale langsam ablöst. Schön rühren!
  4. Kürbiskerne haben die Angewohnheit, auf zu poppen wie Popcorn, das dann wild durch die Küche fliegt. Deshalb kommen sie erst jetzt in den Topf. Sobald sie so weit geröstet sind, dass sie das Popcorn-Ding machen,
  5. kommt das Kokoswasser hinzu. Es sollte die Tomaten gerade so bedecken.
  6. Jetzt heißt es köcheln und rühren, bis ein sehr matschiger Tomatenbrei entsteht. Nach Geschmack kann jetzt schon mal mit Paprika und Curry gewürzt werden, dann kochen die Gewürze mit ein.
  7. Jetzt fehlt nur noch: Kokosmilch-Dose auf und Inhalt in den Topf. Ein wenig kann der Topf jetzt noch auf dem Herd bleiben. Die Zeit kann man nutzen, um ein letzes mal mit Gewürzen ab zu schmecken.

 

Tags: , ,

0 Comments

Leave a Comment