Brötchen
Zutaten
  • 1 Würfel Frischhefe
  • 500 g Mehl
  • ca.. 200 ml warmes Wasser
  • 1 Teelöffel Salz
  • 2 Esslöffel neutrales Pflanzenöl
  • 1 Teelöffel Honig

Ob Vollkorn- oder helles Mehl ist natürlich total egal. Im Teig oder auf den Brötchen machen sich hervorragend Kürbis- oder Sonnenblumenkerne. Eigentlich kann man nach Lust und Laune alles mit in diesen Grundteig mischen, was annähernd zu Brötchen passt.

Zubereitung

Ich nehme für Brötchen am liebsten Frischhefe, weil sie dann besser aufgehen. Trockenhefe hat meistens schon einiges an Lebensfreude ausgehaucht, daher benutze ich bei Trockenhefe meist das Doppelte der Menge, die auf der Packung angegeben ist.

Mit der Wasserangabe ist es auch so eine Sache. 200 ml sind ein guter Richtwert. Aber wichtig ist eigentlich, dass der fertige Teig noch klebrig ist, aber nicht mehr wie Kleister an den Händen haftet.

  1. Die Frischhefe mixe ich in der Schüssel mit Honig. Nach einigen Minuten warten und ein wenig rühren wird die Hefe flüssig. Das sieht nicht nur ziemlich cool aus – der Zucker im Honig ist auch das perfekte Futter für die Hefepilze.
  2. Zum braunen Hefebrei das Mehl, Salz und Öl in die Schüssel geben. 
  3. Nach dem Kneten forme ich Klumpen, die ungefähr so groß sind, wie eine halbe Faust. Lieber zu klein als zu groß, diese Klumpen nehmen noch ordentlich zu. Nicht zu nah an einander auf das Backpapier legen, sonst bilden sie ein riesiges flaches Brot.
  4. Den Ofen auf 180°C (Ober-Unter-Hitze) vorheizen. 
  5. Mit einem Handtuch abgedeckt lasse ich sie in warmer Umgebung (Heizung, Sonne,…) mindestens eine halbe bis dreiviertel Stunde gehen. Wer besonders vorbildlich sein will, kann den Teig zusätzlich vor dem Formen der Brötchen in der abgedeckten Schüssel gehen lassen. Ich bin dafür aber meistens zu ungeduldig und das Ergebnis ist auch mit der Zeitsparvariante super.
  6. Ich lasse die Brötchen meistens 15-20 Minuten im Ofen. Aber Zeiten kann man da nicht trauen, jeder Backofen ist anders. Daher guckt einfach, wann die Brötchen goldbraun werden. Dann sind sie fertig!

Da ich alleine niemals um die sechs Brötchen alleine esse, backe ich sie mir morgens etwas fünf Minuten bei der selben Einstellung auf. Ich halte sie einfach vorher kurz unter den Wasserhahn, dann werden sie beim Aufbacken nicht trocken.

 

 

Tags: ,

0 Comments

Leave a Comment